Traum oder Alptraum? Algorithmen im Bewerbungsverfahren

Seite 1 von 1

Übernehmen Künstliche Intelligenzen - KI-Systeme - zukünftig Auswahl und Rekrutierung passender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wenn ja, was empfinden diejenigen, die es betrifft - also die Menschen, die einen Job bei einem Traum-Arbeitgeber suchen - wenn sie mit KI-Systemen konfrontiert werden?
Die Veranstalter der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, möchten es wissen und bitten herzlich um Ihre und Eure Meinungen dazu!
Die Ergebnisse werden wir auf dem women&work-Blog veröffentlichen und über unsere Social Media Kanäle teilen.

Die Umfrage läuft bis zum 30. Juni 2018.


1Geschlecht:

 
 

2Wie stehen sie zu folgenden Punkten im Bewerbungs- und Personalentwicklungsverfahren?

 positivneutralnegativ
Persönlicher Ansprechpartner auf der Karriere-Webseite des Arbeitgebers
Möglichkeit zur Vorab-Information über Chat-Bots (Künstliche Chatprogramme, die erste Fragen automatisiert beantworten)
Video-Bewerbung (Das Video wird gelenkt durch automatisiert gestellte Fragen, auf die geantwortet werden muss. Die Antworten werden per Video aufgezeichnet und danach an das Unternehmen übermittelt. Wird so bereits von einigen deutschen Firmen im Recruiting genutzt)
Video-Interview mit einer realen Person
Online-Bewerbung auf der Unternehmenswebseite mittels Ausfüllen eines Bewerbungsformulars
Möglichkeiten zur persönlichen Kontaktaufnahme auf Veranstaltungen
Algorithmischer automatisierter Abgleich meiner Bewerbungsdaten, Stärken und Kompetenzen mit den Anforderungen des Unternehmens. Ein Mensch (Unternehmensentscheider) erhält im Anschluss nur noch das bereits vorselektierte Ergebnis.
Algorithmen treffen die Entscheidung über die Einstellung und den weiteren Karriereverlauf
Mittels einer App (die Mitarbeiter auf Smartphones zwangsinstallieren müssen) bewerten sich Mitarbeiter permanent gegenseitig. Daraus errechnet die Software Mitarbeiter-Rankings und Mitarbeiter-Performance (ein reales Szenario in einem großen US-Konzern)
Mittels eines Online-Tools erhalten Mitarbeiter ständig Feedback und Kritik. Daraus errechnet die Software Boni und Vergütungen (ebenfalls ein reales Szenario eines US-Konzerns)
Social Ratings durch Apps und/oder KI-Systeme (wird bereits in China in vielen Provinzen und Städten eingesetzt)

3Bitte bewerten Sie folgende Aussagen:

 Stimme zuStimme teilweise zuStimme nicht zu
Künstliche Intelligenzen in Bewerbungsprozessen (z.B. Chat-Bots, Spracherkennungsprogramme oder automatisierte Abgleiche von Lebenslaufdaten mit Stellenangeboten) sind sinnvoll.
Wenn Künstliche Intelligenzen/Software-Programme im Bewerbungsprozess eingesetzt werden, sind die Auswahlverfahren gerechter.
Die Kommunikation von Mensch zu Maschine im Bewerbungsprozess sollte Standard werden.
Wenn Künstliche Intelligenzen über meine Bewerbung entscheiden, vertraue ich dem Ergebnis mehr, als wenn Menschen die Entscheidung treffen.
Ich möchte von einem Roboter rekrutiert werden.
Mein erster Kontakt mit meinem Traum-Arbeitgeber sollte ein Mensch sein, mit dem ich von Angesicht zu Angesicht sprechen kann.
Meine Meinung zu Algorithmen und KI-Systemen im Bewerbungsprozess: 

Eine Änderung der gemachten Angaben ist nach Absenden des Fragebogens nicht mehr möglich.

Die Umfrage wurde erstellt mit Hilfe von Q-Set.de.

Veranstalter der Umfrage: Frau Melanie Vogel, E-Mail: