Stimmung zum möglichen Wegfall der Automatikbeschränkung

Seite 1 von 1




Am 9. und 10.11.2017 fand in Wolfsburg die zweite Verkehrsministerkonferenz statt. Hierbei einigten sich die Verkehrsminister aller Länder die folgende Aussage:

„Die Verkehrsminister sind sich zudem darüber einig, die Elektromobilität in Deutschland zukünftig verstärkt fördern zu wollen. Sie haben daher beschlossen, sich für die Zulassung von
Elektrokleinstfahrzeugen, die Elektrifizierung der gewerbsmäßigen Personenbeförderung und den Wegfall der Automatikbeschränkung bei Fahrprüfungen auf Elektrofahrzeugen einzusetzen.“

MOVNIG möchte Sie bitten hierzu folgende kurze Fragen zu beantworten:


1In welcher Position sind Sie hauptsächlich in der Fahrschule sind Sie tätig?

 
 
 

2Würden Sie den zeitnahen Wegfall der Automatikbeschränkung begrüßen?

 
 

3Welche Erwartung haben Sie an den Wegfall der Automatikbeschränkung?

-Mehrfachnennungen möglich-

(Mehrfachnennungen sind möglich)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  

4Sind Sie der Ansicht, dass falls der Automatikeintrag entfallen sollte, wenn verpflichtend vor der Praxisprüfung 5 Stunden auf dem Schaltwagen absolviert werden müssen (anteilig könnten diese auch auf einem Simulator erfolgen)?

 
 
 

5Sind Sie der Meinung, dass die Nutzung von Fahrsimulatoren offiziell in die Fahrausbildung laut Fahrschülerausbildungsordnung integriert werden sollte, ohne dass eine Pflicht zur Nutzung besteht?

 
 
 

6Können Sie sich vorstellen, dass Simulatoren einen Teil der besonderen Ausbildungsfahrten ersetzen können?

 
 
 

7Wie viele Fahrstunden sollten in der Fahrschülerausbildungsordnung für die Simulatorausbildung vorgesehen werden?

 

Eine Änderung der gemachten Angaben ist nach Absenden des Fragebogens nicht mehr möglich.

Die Umfrage wurde erstellt mit Hilfe von Q-Set.de.

Veranstalter der Umfrage: Herr thilo noack, E-Mail: