Befinden von Senioren in der Pandemie

Seite 1 von 1

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Namen sind Hanna Faselt, Jenny Schulze und Sarah Weisheit. Wir studieren im zweiten Semester Soziale Arbeit im Bachelor an der Hochschule Zittau/Görlitz. Im Rahmen unseres Studiums möchten wir eine Befragung zum Thema "Senioren in der Pandemie" durchführen und würden uns sehr über Ihre Teilnahme an der Umfrage freuen.
Für unseren Fragebogen werden Sie circa 10-15 Minuten benötigen. Mit Ihren Daten werden wir selbstverständlich vertraulich umgehen, die Informationen sowie die Auswertung derselben werden nur anonymisiert verarbeitet. Das heißt, dass keine Angaben zu Ihrem Namen oder Wohnort in unserer Befragung verwendet werden.
Falls noch Fragen offen sind stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Ansonsten bedanken wir uns schon im Voraus für die ehrliche Beantwortung unserer Fragen.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen,
Hanna Faselt, Jenny Schulze und Sarah Weisheit


1Wie alt sind Sie?

 
 
 
 
 
 

2Welchem Geschlecht fühlen Sie sich zugeordnet?

 
 
 

3Wo wohnen Sie?

 
 
 

4Wie ist Ihre Wohnsituation?

 
 
 
 

5Wie geht es Ihnen psychisch in der Pandemiephase?

 
 
 
 
 

6Fühlen Sie sich trotz Corona sicher?

 
 

7Hat sich durch die Pandemie etwas bei Ihnen verändert?

(Mehrfachnennungen sind möglich)
 
 
  

8Sehen Sie in der Pandemie mehr Vorteile oder mehr Nachteile?

(Mehrfachnennungen sind möglich)
 
 
  

9Welchen Beschäftigungen sind Sie vor der Pandemie nachgegangen?

(Mehrfachnennungen sind möglich)
 
 
 
 
  

10Welchen Beschäftigungen gehen Sie jetzt noch während der Pandemie nach?



11Haben Sie in der Pandemie neue Aktivitäten für sich entdeckt?

(Mehrfachnennungen sind möglich)
 
 
 
 
  

12Wie halten Sie Kontakt zu Freunden und Familie?

(Mehrfachnennungen sind möglich)
 
 
 
 
 
 

13Haben Sie sich in der Pandemie ein elektronisches Kommunikationsmittel (Smartphone, Tablet, PC,...)gekauft, um Kontakt zu Ihrer Familie halte zu können?

 
 

14Hat sich die Beziehung zu Ihrer Familie, Ihren Freunden, etc. verändert?

 
 
 

15Fühlen Sie sich durch die Pandemie häufiger einsam?

 
 

16Haben Sie das Gefühl mehr Hilfsbereitschaft/Zivilcourage zu erfahren, sei es von Verwandten, Nachbarn, etc.?

 
 

17Bieten Sie selbst Hilfe an?

 
 

18Wurde Ihnen Unterstützung beim Einkaufen etc. angeboten?

 
 
Wenn ja, haben Sie diese Hilfsangebote/Unterstützung angenommen?

 
 

19Sind Sie geimpft oder werden Sie sich impfen lassen?

 
 
 

20Schauen Sie optimistisch in die Zukunft?

 
 

Eine Änderung der gemachten Angaben ist nach Absenden des Fragebogens nicht mehr möglich.

Die Umfrage wurde erstellt mit Hilfe von Q-Set.de.

Veranstalter der Umfrage: Frau Jenny Schulze, E-Mail: